Der Name “Pösing”

Am 2. August 896 wurde in Regensburg eine Urkunde ausgestellt, in der zum ersten Mal der Name Pösing erwähnt wurde - der “Geburtstag” sozusagen!
Inhalt der Urkunde ist eine Schenkung des ostfränkischen Kaisers Arnulf von Kärnten an die von ihm erbaute Pfalzkapelle mit Kollegiatstift in Roding.
In dieser Urkunde taucht der Name “besinga” auf, welcher Pösing bedeutet. Diese älteste Schreibweise entsprach der Mundart, denn noch heute sagen die Pösinger zu ihrem Ort “Besing” und zu seinen Bewohnern “Besinga” (Betonung auf e).

In den Urkunden wechselt die Schreibweise im Laufe der Zeit wie folgt:
1194: Pesinge
1243: Pesingen
1301: Pesing
1484: Poysing
1499: Pösing

Vermutlich steckt in dem Ortsnamen ein Personenname, vielleicht der Name Beso, Peso, Paso, Baso, Pazzo oder Pezzo. Die Endung -ing drückt eine grundherrliche Zugehörigkeit aus, so dass der Ortsname als “Siedlung des Beso” zustandegekommen sein könnte.
Überraschenderweise siedelten neben Bayern auch Slawen im damaligen Besinga.

Pösing auf der ältesten Karte, 1540

ausschnitt-karte

Die älteste Karte der Oberpfalz von Erhard Reich, 1540, nach einem Originalabdruck im Museum der Stadt Regensburg.
Hier wird Pösing noch “Pesing” geschrieben.

poesing-mit-rot
verlauf-allein
wappendoppel
verlauf-allein
a_leiste-unten
a_leiste-unten